Interkultureller Mediator/In

 

Die Ausbildung zum Interkulturellen Mediator/in gliedert sich in 6 Bausteine, die jeweils 20 Stunden umfassen. Das Gesamtvolumen der Ausbildung hat somit 120 Stunden und richtet sich damit nach dem gesetzlich geforderten Standard.

 

INHALTE:

Baustein I: Konflikt (20 Std)

Interkulturelle Konflikte

Konfliktformen

Konflikttypen

Konfliktstile

Konfliktursachen

Eskalation und Deeskalation

 

Baustein II: Mediation (20 Std)

Hintergründe der Mediation

Mediation als globales Phänomen

Der Mediationsprozess

Die Rolle des Mediators

Innere Haltungen in der Mediation

Mediationstechniken

 

Baustein III: Interkulturelle Mediation (20 Std)

Interkulturelle Kompetenzen in der Mediation

Modelle interkultureller Mediation

Die Rolle des Mediators in interkulturellen Kontexten

Mediationstechniken in interkulturellen Kontexten

Herausforderungen in interkulturellen Mediationen

Emotionen in der interkulturellen Mediation

Werte und Wertorientierungen in interkulturellen Kontexten

Kulturelle Orientierungen und Werte in der interkulturellen Mediation

 

Baustein IV: Lösungsoptionen (20 Std)

Lösungsansätze zur Überwindung kultureller Grenzen in der interkulturellen Mediation

Das Harvard-Konzept - eine interkulturelle Handlungsanleitung?

Gewaltfreie Kommunikation als Lösungsinstrument

Die Umsetzung der Gewaltfreien Kommunikation im interkulturellen Feld

 

Baustein V: Hospitationsphase (20 Std)

Hospitationsphase in Einrichtungen und/oder Organisationen

 

Baustein VI: Eigene Projektarbeit in der Gruppe (20 Std)

Begleitend zur Ausbildung arbeiten Sie in Peer-Gruppen und entwickeln Ihr Profil als Mediator/In

 

 

Ziel der Ausbildung ist es, Sie als Mediator/In mit dem Schwerpunkt interkulturelle Mediation zu qualifizieren. Sie sollen nach absolvierter Ausbildung erfogreich und gewaltfrei Konflikte schlichten und befrieden (insbesondere im interkulturellen Kontext) können.

 

Abschluss und Zertifikat

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung erhalten Sie ein Zertifikat vom Servicebüro Interkulturelle Mediation e.V., das Sie als Interkultureller Mediator/In ausweist.

 

Teilnahmevoraussetzungen

Als Teilnahmevoraussetzung verzichtet das Servicebüro Interkulturelle Mediation bewußt auf Schulabschlüsse oder Hochschulvoraussetzungen. Die Teilnahmevoraussetzung ist ein persönlich geführtes Eingangsgespräch, in dem die Motivation und Vorstellungen besprochen werden.


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld